Blog

Corona Schutzimpfung – Wer wird wann geimpft?

Gegen SARS-CoV-2 gibt es aktuell kein wirksames Medikament, sodass die Corona Impfung neben den weiter geltenden Hygiene- und Abstandsregeln als Chance gesehen wird die Corona Pandemie einzudämmen. Die Impfung gegen das Coronavirus ist freiwillig und kostenlos – unabhängig vom Versicherungsstatus. Die Kosten werden vom Bund getragen.  Die Reihenfolge der Impfungen ist in einer Rechtsverordnung des Bundesgesundheitsministeriums festgelegt. Da zu Beginn der Impfungen nicht genügend Impfstoff zur Verfügung steht, ist eine Priorisierung, insbesondere der Risikogruppen, notwendig.  Gemäß der Impfverordnung werden zunächst alle Personen geimpft, die in die Gruppen “höchster”, “hoher” und “erhöhter” Priorität zugeordnet werden können. Laut dem Bundesgesundheitsministerium sind das folgende Gruppen: 

Erste Stufe: “Höchste Priorität”

  • Personen ab 80 Jahren
  • Bewohner von Senioren- und Altenpflegeheimen sowie das dortige Personal
  • Personal in ambulanten Pflegediensten
  • Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen wie Intensivstationen, Notaufnahmen, Rettungsdienste, als Leistungserbringer der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung, Impfzentren und in Bereichen mit infektionsrelevanten Tätigkeiten
  • Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen, die Menschen mit einem hohen Risiko behandeln, betreuen oder pflegen (etwa Hämato-Onkologie und Transplantationsmedizin)
  Zweite Stufe: “Hohe Priorität”
  • Über 70-Jährige
  • Personen mit Trisomie 21, mit Demenz oder geistiger Behinderung, Personen nach einer Organtransplantation
  • Enge Kontaktpersonen von solchen pflegebedürftigen Personen, die über 70 Jahre alt sind, Trisomie 21 oder eine geistige Behinderung (bzw. Demenz) oder nach einer Organtransplantation ein hohes Infektionsrisiko haben.
  • Enge Kontaktpersonen von Schwangeren sowie von Pflegebedürftigen aus der ersten Gruppe
  • Personen, die in stationären Einrichtungen für geistig behinderter Menschen tätig sind oder im Rahmen ambulanter Pflegedienste regelmäßig geistig behinderte Menschen behandeln, betreuen oder pflegen,
  • Personen, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit einem hohen oder erhöhten Expositionsrisiko in Bezug auf das Coronavirus SARS-CoV-2 tätig sind, insbesondere Ärzte und sonstiges Personal mit regelmäßigem Patientenkontakt, Personal der Blut- und Plasmaspendedienste und in SARS-CoV-2-Testzentren
  • Polizei- und Ordnungskräfte, die im Dienst einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt sind.
  • Personen im öffentlichen Gesundheitsdienst und in relevanten Positionen der Krankenhausinfrastruktur
Personen, die in Flüchtlings- und Obdachloseneinrichtungen leben oder tätig sind

Dritte Stufe: “Erhöhte Priorität”

  • Über 60-Jährige
  • Personen mit folgenden Krankheiten: 
  • Adipositas (Body-Mass-Index über 30),
  • chronischer Nierenerkrankung, 
  • chronischer Lebererkrankung,
  • Immundefizienz oder HIV-Infektion, 
  • Diabetes mellitus, 
  • diverse Herzerkrankungen,
  • Schlaganfall
  • Krebs, 
  • COPD oder Asthma, 
  • Autoimmunerkrankungen oder rheumatische Erkrankungen
  • Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen mit niedrigen Expositionsrisiko (Labore) und ohne Betreuung von Patienten mit Verdacht auf Infektionskrankheiten
  • Personen in relevanter Position in Regierungen, Verwaltungen und den Verfassungsorganen, in Streitkräften, bei der Polizei, Feuerwehr, Katastrophenschutz, Technischen Hilfswerk und der Justiz
  • Personen in relevanter Position in Unternehmen der kritischen Infrastruktur, in Apotheken und Pharmawirtschaft, öffentliche Versorgung und Entsorgung, Ernährungswirtschaft, Transportwesen, Informationstechnik und Telekommunikation
  • Erzieher und Lehrer
  • Personen, mit prekären Arbeits- oder Lebensbedingungen

Quelle: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus/faq-covid-19-impfung.html#c19742

Bürgerinnen und Bürger, die keiner der oben genannten Gruppen angehören können sich aller Wahrscheinlichkeit sich ab Juli 2021 impfen lassen. Dies ist auch davon abhängig, wann wieviel Impfstoff nachgeliefert wird oder ob noch weitere Impfstoffe zugelassen werden.

6 Kommentare

  1. 0

    Schmitz Heinz-Peter

    April 27, 2021

    Sie sollten sich einmal die Corona Impfverordnung richtig zu Gemüte führen. Bei der Priorisierungsgruppe zwei fehlt der Eintrag für die Personen die auf Grund ihrer Vorerkrankung einen schweren oder tödlichen Verlauf haben.
    Viele Grüße

  2. 0

    h

    April 28, 2021

    Was mir doch wichtig ist, hier mal drauf hin zu weisen . Es gibt Berufe wo Menschenkontakte dazu gehören . Zum Beispiel Arbeitskollegen,es fängt schon mit der Fahrt mit dem Kollegen an und den Chef interessiert es nicht ob da die Coronaregeln eingehalten werden . Alle wollen zum Friseur , es wird nur über die Hygiene Maßnahmen gesprochen . Für mich einfach eine nicht Achtung an den Dienstleister . Sie arbeiten Körper nah , der Beruf wurde auch schon als medizinisch notwendig betitelt aber für eine Impfe reicht es dann nicht . Wo ist der Unterschied ob ich den Menschen am Körper pflege oder den Kopf . Die Regierung macht krasse Unterschiede. Das geht garnicht!!!!

  3. 0

    Kerstin Männl

    Mai 1, 2021

    Wann kommen denn die Reinigungskräfte zur Impfung?
    Habe 2 Halbtagsjobs und täglich mit vielen Leuten in Kontakt

  4. 0

    armin willutzki

    Mai 2, 2021

    Ich habe einen kleinen Handwerksbetrieb und bin täglich einem erhöhten Risiko bedingt durch Kundenbesuche ausgesetzt. Es werden relevante Reparaturen im Haus durchgeführt, trotzdem bekomme ich keine Impftermin weil ich Jahrgang 1961 bin. Soweit zur Prioritätenliste.

  5. 0

    Marsilius

    Juni 8, 2021

    wir sind zweite Prio (71 + 72), aber wir sind keine Flüchtlinge.
    Impfung für uns noch 2021 möglich???

  6. 0

    Anonymous

    Juni 21, 2021

    Icch habehoch blutdruck und Diabetes Mellitus Typ 2. Ich bin prioritat 3. .Können Sie sagen was kann Ich machen . Ich habe mich mit meinem Haus Artz 6 wo he bother angemeldet.. kein Antworten.

Leave a Comment

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Skip to content